Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Informationen. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

1. Mannschaft


Nach einem harten Fight und viel Kampfgeist konnte man die 3 Punkte aus Oberachern entführen

SV Oberachern - 1.FC Rielasingen-Arlen 0:1 (0:1)

Ein Kampfspiel wurde in der Ortenau erwartet, ein Kampfspiel wurde es. Guter Beginn der Talwiesen-Elf, nach fünf Minuten ein Querpaß von Ryotaro Tomizawa auf den freistehenden Fabio Moreno Fell, der aber nicht genug Druck hinter seinen Abschluss aus kurzer Distanz brachte und so konnte Corentin Schmittheissler noch parieren. Die Gastgeber kamen nach rund 20 Minuten besser ins Spiel und nach 27 Minuten die bis dahin beste Chance für die Gastgeber, doch Rayan Ghrieb scheiterte aus spitzem Winkel an Dennis Klose. In den letzten zehn Minuten vor dem Seitenwechsel waren wieder die Hegauer am Drücker. Nach 40 Minuten setzte sich Gian-Luca Wellhäuser über die Torauslinie durch, bei seinem Rückpass war Fabio Moreno Fell schon einen Schritt zu weit vorne und brachte den Ball nicht mehr auf das Tor. Nach 41 Minuten gab es Freistoß und den zirkelte Ivo Colic auf Daniel Niedermann, der ins lange Eck verlängerte. Kurz vor der Pause verfehlte ein Distanzschuss von Gian-Luca Wellhäuser das Tor nur knapp.
Nach dem Seitenwechsel geschah erstmal nicht viel. Die Gastgeber waren erstmal vom Rückstand schockiert, kamen aber nach rund einer Stunde wieder besser ins Spiel. Gegen die tief stehenden Gäste trafen sie aber oft die falschen Entscheidung im Offensivspiel. Oberachern brachte den angeschlagenen Torjäger Nico Huber ins Spiel. der setzte nach 69 Minuten zum Solo an und kam aus 15 Metern vor Dennis Klose zum Abschluss, doch dieser parierte mit einem Reflex. Fast im Gegenzug ein gut herausgespielter Gegenangriff der Gäste, am Ende verzog Tobias Bertsch aus halbrechter Position. Die Gastgeber erhöhten den Druck gegen zweikampfstarke Gäste, die alle Füße voll zu tun hatten, die Angriffe abzuwehren. Es war eine überragende kämpferische Leistung, bei der man am Ende auch das Glück des Tüchtigen hatte. Ein Schuss aus 20 Metern ging haarscharf am Tor vorbei, auch da hatte Dennis Klose seine Hände im Spiel. Größte Ausgleichschance in der 90. Minute, als nach einem Eckball, der Ball nicht entscheidend geklärt werden konnte, die Gastgeber allerdings auch kein Kapital daraus schlagen konnten und am Ende klärten die Gäste mit Dennis Klose und vereinten Kräften.
Eine tolle kämpferische Leistung aller Spieler auf dem Platz und typisches Beispiel für einen "dreckigen" Erfolg. Wobei "dreckig" für einen totalen, fairen Einsatz steht.
 
1 Klose, 6 Bertsch, 7 Rasmus, 10 Serpa, 13 Niedermann, 16 Wehrle, 21 Colic (82. Schmidtke), 24 Tomizawa (89. 18 Guglielmelli), 25 Berger, 31 Moreno Fell (74. 8 Ohnmacht),
33 Wellhäuser
 
Tor: (40.) 0:1 Daniel Niedermann
 
Zuschauer: 350
SR: Dennis Bauer (Ludwigsburg), Assistenten: Michael Zeiher, Christof Pejdo