Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Informationen. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

1. Mannschaft


Ärgerliche Niederlage in der oberschwäbischen Metropole

FV Ravensburg - 1.FC Rielasingen-Arlen 3:0 (2:0)
 
 
Eine ärgerliche Niederlage in der oberschwäbischen Metropole. Gleich mit 0:3 musste man am Ende die Segel streichen und versäumte mit einer spielerisch ansprechenden Leistung einen besseren Ertrag, weil man in Sachen Effizienz vor dem Tor, dann eben doch klar unterlegen war.
 
Die ersten 10 Minuten drückten die Gastgeber mächtig auf das Tempo, Dennis Klose stand früh im Mittelpunkt und verhindert einen frühen Rückstand. Danach übernahm die Talwiesen-Elf mehr und mehr die Spielkontrolle und kombinierten sich durch die Reihen des FVR. Erste Großchance nach 26 Minuten, doch der freigespielte Fabio Moreno Fell wurde im letzten Moment geblockt. Die nächste Großchance nach 32 Minuten für Nicola Giuglimelli, dessen Abschluss aus halbrechter Postion aber zu wenig Druck hatte, so daß Kevin Kraus noch parieren konnte. Immer wieder brachte man die Ravensburger Defensive mit starken Pässen in Verlegenheit. Nach 41 Minuten wurde wieder um Fabio Moreno Fell freigespielt, der vielleicht etwas zu früh und überhastet aus 16 Metern über das Tor schoss. Und kurz vor der Pause fiel den Hegauern die Chancenverwertung auf die Füsse. Innerhalb von wenigen Sekunden gelang den Gastgebern ein Doppelschlag. Felix Schäch tauchte alleine vor Dennis Klose auf und erzielte aus abseitsverdächtiger Position die Führung, der postwendend das 2:0 durch Burhan Soyudogru mit einem raffinierten Heber folgte.
 
In der zweiten Halbzeit blieb die Talwiesen-Elf weiterhin tonangebend, die Gastgeber hatten sich zurückgezogen und versuchten Konter zu setzen. In dieser zweiten Halbzeit blieben allerdings Großchancen für die Gäste eher Mangelware. Zum einen kam der finale Pass nicht an, zum Anderen versäumte man den richtigen Moment für den Abschluss und lief sich fest. Die beste Chance bot sich Gianluca Serpa, der nach einer Ecke aus 11 Metern aus der Drehung zum Abschluss kam, aber an einem Ravensburger, kurz vor der Torlinie stehend, scheiterte. Und so kam es wie es kommen musste. Ein schnelles Umschaltspiel der Oberschwaben, ein schönes Solo von Paul Strauß der von der rechten Seite in den Strafraum eindrang und überlegt zum 3:0, zur endgültigen Entscheidung abschloss.
 
1 Klose, 8 Almeida, 10 Serpa, 13 Niedermann, 14 Schmidtke (46. 24 Tomizawa), 16 Wehrle (46. 6 Bertsch), 21 Colo, 22 Guglielmelli (83. 3 Spindler), 25 Berger, 31 Moreno Fell (58. 7 Rasmus), 33 Wellhäuser
 
Tore: (43.) 1:0 Felix Schäch  (44.) 2:0 Burhan Soyudogru  (86.) 3:0 Paul Strauß
 
Zuschauer: 400      
SR: Maurice Kern (Stuttgart)  Assistenten: Davind Kaiser, Moritz Herr