Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Informationen. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

1. Mannschaft


Top Kulisse - leider konnte man keine Punkte mitnehmen

SV Stuttgarter Kickers – 1.FC Rielasingen-Arlen 1:0 (1:0)

Eine tolle Kulisse auf der Waldau, 2160 Zuschauer bildeten einen schönen Rahmen in einer umkämpften Oberligapartie.

Am Ende entschied ein Tor in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit eine an Torchancen arme Begegnung. Die Kickers vor dieser Partie vier Spiel ohne Sieg, begannen entsprechend verkrampft. Die Talwiesen-Elf, eher defensiv orientiert, ließ gegen die Heimmannschaft wenig anbrennen. Für Aufregung sorgt in der Anfangsphase nur ein gewagtes Dribbling von Lukas Kling am eigenen Fünfmeterraum, das er schadlos durchbringen konnte (12.). Wenig später ein guter Angriff der Hegauer, doch Domenik Almeid legt sich den Ball, auf dem Weg zum Tor, aber zu weit vor. Da war deutlich mehr drin.Beste Chance für die Kickers nach 17 Minuten, Shkemb Miftari kommt nach einer guten Kombination der Gastgeber zum Abschluss, der Schuss geht aber über das Tor. Nach 26 Minuten kommt dann Lukas Kling auf Stuttgarter Seite zu einem Abschluss, aber auch dieser Abschluss stellte Christian Mendes vor keine Probleme. Die Gastgeber blieben in der Folge relativ ratlos, auf der Hauptribüne begann man zu murren als die Nachspielzeit anbrach. Nico Blank kam zur Flanke, in der Mitte lief Mijo Tunjic am kurzen Fünfereck in die Flanke und köpfte zur Führung ein. In der zweiten Halbzeit blieb es lang Zeit überschaubar. Erste Aufregung vor den Toren gab es, als sich Christian Mauersberger über die rechte Seite durchsetzte, in der Mitte lauerte Nedzad Plavci, doch im letzten Moment rettet Johannes Ludmann zur Ecke. In der Folge waren mehr Zweikämpfe als Torchancen zu sehen. Die Kickers zogen sich weiter zurück, was den Zuschauer überhaupt nicht gefiel, aber es gelang ihnen die meisten Angriffe der Gäste frühzeitig zu entschärfen. So blieben Chancen weiter Mangelware, ein Kopfball von Silvio Battaglia ging rund einen Meter am Tor vorbei. Im Prinzip musste Tobias Trautner im Kickers-Tor in dieser Schlussphase nicht mehr entscheidend eingreifen. So feierten die Kickers nach einer unerwarteten Durststrecke einen „dreckigen Sieg“ (so Kickers-Trainer Gehrmann). Seiner Meinung war heute „0% Guardiola und 100% Stevens, die Null musste stehen und sie stand heute.“

Für Michael Schilling war es schade, dass seine Mannschaft, die sehr viel investiert hatte, am Ende mit leeren Händen da steht. Wichtig war aber auch, dass man nach der klaren Niederlage gegen Pforzheim, wieder deutlich stabiler in der Defensive stand. Er zeigte sich überzeugt, dass man mit diesen Leistungen bald wieder punkten werde.

Zuschauer: 2160       

Schiedsrichter: Tobias Bartschat (Müllheim), Assistenten. Nico Gallus, Timo Fessenmeier

Tore: (45.+1) 1:0 Mijo Tunjic

14 Mendes, 3 Spindler, 6 Bertsch, 7 Rasmus (73. 9 Kunze), 8 Almeida, 10 Plavci, 17 Winterhalder, 23 Mauersberger, 27 Matt (46. 20 Stark), 36 Hodek (79. 30 Kunz), 45 Battaglia