Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Informationen. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

1. Mannschaft


Das Duell der Aufsteiger in Freiburg gewonnen

Freiburger FC – 1.FC Rielasingen-Arlen  2:4 (0:2)

Es war ein denkwürdiger Fußballnachmittag in der Contempo-Arena des Freiburger FC. Denkwürdig  bis in die anschließende Pressekonferenz. Dabei begann das Spiel verhalten. Die Gäste aus dem Hegau überließen den Breisgauern viele Räume und standen dicht im letzten Drittel des Spielfelds. Die Gastgeber hatten große Schwierigkeiten aus viel Ballbesitz Torchancen zu entwickeln. Torchancen waren in der Anfangsviertelstunde eher Mangelware. Langsam wagten sich auch die Gäste in Richtung Gästetor, aber auch hier zunächst eher gefahrlos. Das änderte sich nach 26 Minuten, ein Stockfehler von Fabian Sutter, brachte Nedzad Plavci ins Spiel, ein Zweikampf und ein abprallender Ball auf Christoph Matt dessen Schussversuch zunächst geblockt und dann erneut via Christoph Matt bei Nedzad Plavci landete, der Torhüter Niklas Schindler umkurvte und aus spitzem Winkel zur Gästeführung einschoss. Heftige Proteste des FFC wegen einer möglichen Abseitsposition des Torschützen, doch nichts desto trotz blieb es bei der Entscheidung „Tor“. Ein schnell, aber am falschen Ort, ausgeführter Freistoß und ein langer Diagonalball auf Alexander Novakovic, der den Ball an Christian Mendes vorbeispitzelt, aber noch deutlich vor der Torlinie  von Domenik Almeida sicher geklärt werden konnte. In der 40. Minute perfektes Direktspiel von Christoph Matt in den Lauf von Christian Mauersberger, der alleine auf Niklas Schindler zusteuerte und eiskalt zum 0:2 abschloss. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit noch einmal eine Druckphase des FFC. Ein Distanzschuss von Ivan Novakovic lenkte Christian Mendes über die Latte. Eine Serie von Eckbällen überstand die konzentrierte Defensive der Gastgeber und so ging es mit einer Führung für die Hegauer in die Pause.

Nach der Pause erste Möglichkeit für die Talwiesen-Elf. Ein Schuss von Christoph Matt klärte Niklas Schinderler mit den Fäusten. Danach wurde der Druck des FFC  immer größer, Torchancen gab es dabei aber selten, denn die Gäste blieben zweikampfstark. Einzeig eine Flanke von Felix Dreher auf Marco Senftleber brachte Gefahr, doch der Freiburger Torjäger verpasste knapp (53.). Auch seinem Bruder ging es nach 67 Minuten nicht besser, als er eine Hereingabe knapp verfehlte. Nachdem der FFC nach der Pause mit Mike Enderle schon einen Kreativspieler einwechselte, ging Trainer Ralf Eckert immer mehr ins Risiko und reagierte nach 69 Minuten mit einem Doppelwechsel. Nach 75 Minuten gab es Foulelfmeter für die Breisgauer, nachdem Mike Enderle von Pascal Rasmus zu Fall gebracht wurde. Ivan Novakovic verwandelte sicher und nur eine Minute später scheiterte Marco Senftleber aus gerademal zwei Metern Entfernung und brachte das Kunststück fertig, den Ball über das leere Tor zu heben. Eine wohl spielentscheidende Situation, denn nur drei Minuten später ging Christian Mauersberger auf und davon, umkurvte seinen Gegenspieler und vollendete in die lange Ecke zum 1:3. Freiburg brachte nun seine letzte Wechseloption, doch kaum war der Wechsel vollzogen, entschieden die Gäste das Spiel. Sebastian Stark mit gutem Dribbling und Übersicht auf den mitgelaufenen Pascal Rasmus, der zum 1:4 einschoss. Nun drohte den Gastgebern ein Debakel, den Chancen zum 5:1 oder gar 6:1 waren in den Schlussminuten vorhanden, das wäre aber wohl des Guten zuviel gewesen. In der Nachspielzeit brachte eine sehenswerte Kombination noch Ergebniskosmetik mit Fabian Sutters Tor zum 2:4. 

Kurioses Detail am Rande. Erstmals im Aufgebot des 1.FC Rielasingen-Arlen Julian Hodek. Er blieb zwar ohne Einsatz, doch ging mit einer Gelben Karte belastet in die Kabine, nachdem er einen Ball vor einer Ecke blockierte.

In der folgenden Pressekonferenz zeigte sich Michael Schilling sehr zufrieden mit der defensiven Leistung seiner Mannschaft, die wie schon gegen den FV Ravensburg sehr effizient spielte und taktisch sehr disziplinierte aufgetreten sei. Nicht unverdient der Sieg, aber die Freiburger Großchance hätte auch den Ausgleich bringen können.

Ralf Eckert sprach von einem spannenden Spiel, seine Mannschaft mit etwas zu viel an Fehlern und deshalb gratulierte er seinem Gegenüber zum verdienten Sieg. Um dann aber für den Knalleffekt des Tages zu sorgen und nach über zehn Jahren als Trainer des FFC seinen Rücktritt verkündete, was bei den Verantwortlichen und bei der Mannschaft für große Betroffenheit sorgte. 

Tore: (26.) 0:1 Nedzad Plavci   (40.) 0:2 Christian Mauersberger  (75., FE) 1:1 Ivan Novakovic  (80.) 1:3 Christian Maueersberger  (83.) 1:4 Pascal Rasmus  (90.+2) 2:4 Fabian Sutter

Zuschauer: 250

Schiedsrichter: Maurice Kern (Stuttgart), Assistenten: Philipp Herbst, Ronny-André Haag

1. FC Rielasingen-Arlen

14 Mendes, 3 Spindler, 8 Almeida, 9 Kunze  (72. 22 Guglielmelli), 10 Plavci (63. 7 Rasmus), 17 Winterhalder, 20 Stark (85. 5 Ruberto), 21 Colic, 23 Mauersberger (88. 11 Sadiku), 27 Matt, 30 Kunz