Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Informationen. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

2. Mannschaft


In der zweiten Hälfte machte man es den Gästen zu einfach

1.FC Rielasingen-Arlen II - FC Öhningen-Gaienhofen 3:7 (3:2)

Ein spektakuläres Spiel mit einer wahren Torflut und das hatte Gründe. Die Gastgeber als klarer Außenseiter ins Spiel gegangen verstand es nicht taktisch klug genug zu agieren und lief dem Aufstiegsfavoriten, vor allem in der zweiten Halbzeit, ins offene Messer. Die Gäste von der Höri wiederum verrieten im Abwehrbereich extreme Schwächen.
Das Spiel begann erwartungsgemäß mit Überlegenheit der Auswärtsmannschaft, die sich von Anfang gute Chancen herausspielten, die beiden Gegentore allerdings waren ehrer unnötig. Zunächst stand Michail Karvouniaris nach einer schlecht geklärten Ecke und dem erneuten Flankenball alleine am langen Pfosten und köpfte ein und nach 27 Minuten erhöhte Alessandro Fiore Tapia nach einigen Luftlöchern davor zum 0:2. Der Favorit schien alles im Griff zu haben, der Anschlusstreffer nach einem schönen Konter von Mahmoud Hassan kam eher überraschend. Doch nicht genug nach 39 Minuten setzte sich Manuel Biehler im Öhninger Strafraum durch und zirkelte den Ball zum 2:2 ins Dreieck. Auf der Gegenseite parierte Joshua Wildenmann gegen Alessandro Fiore Tapia glänzend. Kurz vor der Pause schoss Öhningens Schlussmann Dirk Weiermann außerhalb des Strafraums einen eigenen Mitspieler an, der Ball kam zu Luka Budic der aus 30 Metern ins verwaiste Tor einschoss. Der Spielverlauf war im Prinzip auf den Kopf gestellt. 
Unverständlich warum die Talwiesen-Elf zu Beginn der zweiten Halbzeit sich nicht bedeutend defensiver aufstellte. Der offene Schlagabtausch war das Rennen ins Verderben. Zunächst parierte Joshua Wildenmann noch großartig gegen Alessandro Fiora Tapia,, um wenig später das 3:3 per direkt verwandelten Eckball zu erhalten (52.) In den folgenden Minuten brachen alle Dämme, weil der Gast zu viel Platz hatte. Der überragende Maik Hoffbauer mit einem Flachschuss aus 18 Metern, sowie die völlig freistehenden Alessandro Fiore Tapia und Claudio Scheu schraubten das Ergebnis bis zur 66. Minute auf 3:6. Das Spiel war entschieden, den Schlusspunkt setzte dann Michail Karvouniaris kurz vor Schluss, wiederum per Kopfball.
 
Zuschauer: 300        SR: Naomi Toepf (Pfaffenweiler)
 
Tore: (16.) 0:1 Michail Karvouniaris (27.) 0:2 Alessandro Fiore Tapia (34) 1:2 Mahmoud Hassan  (39.) 2:2 Manuel Biehler  (42.) 3:2 Luka Budic  (52., 56.) 3:3, 3:4 Maik Hoffbauer  (60.) 3:5 Alessandro Fiore Tapia  (66.) 3:6 Claudio Scheu   (87.) 3:7 Michail Karvouniaaris