Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Informationen. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

1. Mannschaft

Topspiel der Verbandsliga Südbaden steht an

Spitzenspiel auf der Talwiese: Tabellenzweiter gegen Tabellendritter. Die Hegauer waren zuletzt in bestechender Form, überrollten nach dem Pokalsieg gegen Bahlingen, auch den FC Denzlingen auf dessen eigenem Platz. Und doch hätte vor einigen Wochen, wohl niemand darauf gewettet, dass dieses Spiel das Spitzenspiel zum Vorrundenabschluss werden würde. Vor dem Amtsantritt von Michael Schilling am siebten Spieltag lagen acht Punkte zu Gunsten des Offenburger FV zwischen beiden Teams. Die Talwiesen-Elf hat zwischenzeitlich 11 Punkte auf die Ortenauer gut gemacht.
 
Der Offenburger FV ist ja richtig stark in die Saison gestartet - 9 Spiele mit 7 Siegen und 2 Unentschieden. Alles lief mehr als positiv mit dem neuen Trainer Florian Kneuker, der vor Saisonbeginn als Co-Trainer der TSG Hoffenheim U19 zum Traditionsverein gekommen ist. Doch dann kam der 3.10., das Pokalspiel beim FC 08 Villingen, mit einem 1:6-Debakel trat der OFV die Heimreise an und in der Meisterschaft ging fast gar nichts mehr. Vier Niederlagen in den letzten fünf Punktspielen, nur ein Sieg und den erreichte man gegen den Freiburger FC (1:0). Ein Beweis also, dass man das Fußballspielen noch nicht verlernt hat. Auch die 1:2-Heimniederlage gegen den FC Auggen war eher bitter und unglücklich, zeigte auf, dass man zuletzt einfach keinen Lauf hat. Auch die Torjäger Fabian Herrmann, Marco Petereit und Marco Junker hatten zuletzt ihre Abschlußqualitäten in der Kabine gelassen. Dennoch hat die Offenburger Mannschaft auf allen Positionen eine hohe Qualität, die das Team auch zu jeder Zeit wieder abrufen kann, vielleicht gerade in einem Spiel, in das man nicht als Favorit geht.
 
Das Gegenbeispiel zum Offenburger FV ist momentan der 1.FC Rielasingen-Arlen, bis auf die, in der Entstehung absurde Heimniederlage gegen den Kehler FV, eilt die Mannschaft von Sieg zu Sieg. Beeindruckend die Leistung auch am vergangenen Sonntag in Denzlingen. Michael Schilling lobte die Konzentration und Disziplin von Anfang bis zum Ende und zeigte sich hochzufrieden. Die personelle Situation brachte in Denzlingen einen Lichtblick. Alessandro Fiore-Tapia konnte in den Schlussminuten nach seiner Verletzung wieder eingesetzt werden. Bei den anderen zuletzt fehlenden Spielern sieht es allerdings noch nicht so aus, dass sie in diesem Jahr noch eingreifen können. Dennoch will man am Sonntag die Chance nutzen und auf eigenem Platz den zweiten Tabellenplatz zu untermauern.