Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Informationen. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

1. Mannschaft

Mit dem SC Pfullendorf kommt ein starker Gegner auf die Talwiese zum Bezirksderby

Spannung pur vor dem ersten Derby in dieser Saison auf der Talwiese. Nachdem der 1.FC Rielasingen-Arlen am letzten Spieltag den Abstand auf Platz zwei und drei auf drei bzw. einen Punkt verringern konnte, ist man nach dem Fehlstart und nur vier Punkten aus vier Spielen in den letzten Wochen durchgestartet. Mittlerweile stellen die Hegauer mit 32 erzielten Tore, die beste Offensive der Verbandsliga. So geht die Mannschaft von Michael Schilling und seinem Co-Trainer Claudio Lettieri durchaus zuversichtlich in diese Partie. Zum Einen setzt die Mannschaft die Trainerphilosophie schon nach wenigen Wochen sehr gut um, was natürlich auch bedeutet, dass das Trainerteam gut ankommt. Zum Anderen konnte die Mannschaft in den letzten Wochen ungeachtet der Tatsache, dass Woche für Woche wichtige Spieler, mit teils langfristigen Verletzungen ausfallen, immer wieder mit ihrer Spielweise gefallen und überzeugen.
 
Dennoch ist die Situation durchaus angespannt. Nachdem sich am letzten Wochenende Christian Mauersberger noch am Spieltag wegen einer Krankheit  abmelden musste, hatte man gerade noch drei Einwechselspieler und einen Torhüter auf der Bank. Nachdem sich in dieser Woche auch noch Silvio Battaglia krank meldete, sind die Sorgen nicht kleiner geworden. Man hofft natürlich, dass zumindest die kranken Spieler noch zurückkehren können, aber auch da stehen Fragezeichen dahinter. So geht man eben doch mit Sorgen in dieses Bezirksderby.
 
Nachdem es beim SC Pfullendorf in der Woche vor dem Heimspiel gegen den FC Auggen kräftig geknirscht hatte und Teile der Mannschaft vom Präsidium, ob ihrer Einstellung kritisiert wurde, zeigte der Aufsteiger gegen den Tabellendritten FC Auggen beim 3:0-Heimsieg eine starke Reaktion. Dies unter den Augen von Michael Schilling, der eine Pfullendorfer Mannschaft gesehen hatte, die ihm gut gefallen hat. Entsprechend werde man die eigene Mannschaft auf die zu erwartende schwere Aufgabe vorbereiten. Die Punkte sollen auf der Talwiese bleiben und vor der zu erwartenden großen Zuschauerkulisse möchte man die Bilanz mit 16 Punkten aus den letzten sechs Spielen weiter aufbessern.