Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Informationen. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

1. Mannschaft

Die Zweikampfstärke gab den Ausschlag - Rielasingen schlägt Offenburg

1.FC Rielasingen-Arlen – Offenburger FV 2:1 (2:0)

Beide Mannschaften gingen doch stark ersatzgeschwächt in dieses Spiel und dennoch sahen die Zuschauer ein richtig gutes Verbandsligaspiel. Die Gastgeber machten von Beginn an Druck und schon früh gab es nach einem Foul an Pascal Rasmus Strafstoß für die Gastgeber, denn Alen Lekavski sicher verwandelte. In der Folge blieben zunächst die Gastgeber am Drücker, kamen aber nicht mehr gefährlich zum Abschluss. Nach einem rusitkalen Einsatz von Jan Kahle am eingewechselten Gian-Luca Wellhäuser wäre durchaus ein weiterer Strafstoß möglich gewesen (22.).

Die Gäste kamen immer besser ins Spiel und in der 27. Minute rettete Dennis Klose außerhalb des Strafraum gegen den anstürmenden Nico Schlüter. Nur eine Minute später war der Rielasinger Torhüter wieder gefordert, als er gegen  Fabian Feißt rettete, den Nachschuß setzte Nico Schlieter aus 16 Metern über das Tor. Die Gastgeber kamen in dieser Phase kaum vor das Offenburg Tor. Ein Versuch von Christoph Matt war leichte Beute für Forian Streif (33.). Viel besser dann der Abschluss von Alen Lekavski in der 39. Minute. Er setzte 30 Meter vor dem Tor zum Solo an, setzte sich durch und mit einem Schuß, der via Innenpfosten ins Tor sprang, erzielte er mit einem Traumtor das 2:0. Die Gastgeber waren wieder da und kurz vor der Pause ging Gian-Luca Wellhäuser zur Grundlinie durch, passte auf Christoph Matt zurück, dessen Abschluss knapp über das Tor ging. Nach der Pause war es wieder Gian-Luca Wellhäuser, der wieder zur Grundlinie ging, seine Hereingabe brachte Gefahr, aber Floran Streif war zur Stelle (55.). Die Gäste wurden wieder stärker und sie hatten nach 60 Minuten einen guten Abschluß durch Nico Schleiter, der aus 14 Metern knapp über das Dreieck schoß. Auf der Gegenseite scheiterte Christoph Matt mit seinem Schuß aus 18 Metern ebenso knapp. Dennoch waren die Gäste nun die eindeutig tonangebende Mannschaft. Nach 63 Minuten hatte der eingewechselte Marco Junker die Großchance zum Anschlußtreffer, doch scheiterte er am prächtig reagierenden Dennis Klose, den Abpraller nahm Marco Junker wieder auf und wurde elfmeterreif gefoult. Nico Schlieter traf vom Elfmeterpunkt zum 2:1. Der OFV spielte nun richtig gut auf, die Gastgeber kämpften und verteidigten mit großer Leidenschaft. Nach einem Freistoß von Meller Aziz reklamierten die Gäste eine Abwehr per Hand durch einen Spieler in der Mauer. Insgesamt ließen sowohl die Bank des OFV und mancher Spieler ihren Frust über den Spielverlauf in völlig übertriebener Weise am Unparteiischengespann ab. Dabei hatten sie ihre Chancen. Ein Freistoß von Marco Junker aus 17 Metern zentraler Position – deutlich drüber (74). Ein Schuss von Nico Schlieter aus 18 Metern strich um einen Meter am Tor vorbei. Aus der Überlegenheit  der Gäste sprang dann nichts weiter heraus, weil ihnen die Zweikampfstärke der Gastgeber letztlich den Zahn zog.

Für Gästetrainer Kai Eble zeigte seine ersatzgeschwächte Mannschaft eine gute Leistung, auch wenn er mit der Leistung der Schiedsrichter nicht einverstanden war. Er haderte mit dem Elfmeter zum 1:0.

Jürgen Rittenauer war froh, dass seine Mannschaft nach der Derbyniederlage in Radolfzell wieder siegen konnte. Spielerisch war er mit der Leistung nicht ganz zufrieden, aber seine Mannschaft habe gegen einen spielerisch guten Gegner vom Einsatz her eine tadellose Leistung geboten

Zuschauer:         270                                            

SR: Matthias Wituschek (Ulm)  Assistenten: Maik Kaack, Mehmet Arar

 

Tore: (5. FE, 39.) 1:0, 2:0 Alen Lekavski   (63.,FE) 2:1 Nico Schlieter

1.FC Rielasingen-Arlen

1 Klose, 6 Kling, 7 Greuter, 10 Rasmus (20. 33 Wellhäuser), 11 Bertsch, 17 Winterhalder, 19 Strauß, 22 Leschinski (70. 18 Bohnenstengel), 23 Lekavski (83. 21 Möhrle), 25 Berger, 27 Matt

Offenburger FV

12 Streif, 3 Geyer (53. 8 Junker), 4 Ruf, 5 Kahle, 10 Aziz (77. 7 Anzaldi), 15 Beiser-Biegert (15. Feißt), 17 Geiler, 23 Ernst (83. 9 Leopold), 25 Baitenger, 28 Schlieter, 32 Kehl