Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Informationen. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

1. Mannschaft

Nachgelegt: Trotz kaltem Wind in Stadelhofen haben sich die Gästefans am 1:3 Auswärtssieg erwärmt 

 

Tore: (24.) 1:0 Volker Springmann  (34.) 1:1 Tobias Bertsch  (66., Eigentor) 1:2 Markus Kopf   (90.+3, Foulelfmeter) 1:3 Alen Lekavski

Mit einem hart erkämpften, aber verdienten, Auswärtssieg setzten die Hegauer den guten Start ins Frühjahr fort. Ein kalter Wind aus Nordost verwehte dabei manch gute Aktion, aber richtig schwer machten es sich der 1.FC selber, denn in einer starken Anfangsphase, ließen sie die besten Chancen liegen. Nach fünf Minuten spielte Sebastian Stark in aussichtsreicher Position den Ball noch einmal quer auf Alen Lekavski, aber nicht genau genug, so dass die Gastgeber noch retten konnten. In der 11. Minuten spielte Stadelhofens Torhüter Sven Lissek mit einem eigenen Abwehrspieler Billard, der Ball sprang zu Alen Lekavski, der den Ball aber aus kurzer Distanz nicht an Stadelhofens Schlussmann vorbeibrachte. Nach 22 Minuten legte Phillip Dietrich den Ball auf Alen Lekavski ab, der aus 18 Metern den Ball gefühlvoll über Sven Lissek schlenzte, aber an der Torlatte scheiterte.

Wie aus dem Nichts die Führung für die Gastgeber, ein Pressball an der Mittellinie bracht Stadelhofens Torjäger Valon Salihu in Position, der auf den mitgelaufenen Volker Springmann passte und mit dem ersten Torschuß gingen die Gastgeber in Führung. 

Durchaus ein Wirkungstreffer, denn die Gäste verloren in der Folge die klare Linie, spielten zu sehr durch die Mitte und waren in der Folge nicht zwingend genug. Dennoch blieben die Gäste klar überlegen, ließen ihrerseits wenig zu, nahmen dann aber einen Standard zu Hilfe. Eine Ecke von Moritz Strauß fand den freistehenden Tobias Bertsch, der aus sieben Metern zum Ausgleich einköpfen konnte.

In der zweiten Halbzeit hatten zunächst die Gastgeber den ersten Torabschluss. Ein Freistoß aus 28 Metern von Valon Salihu ging rund einen Meter am Tor vorbei. Die Hegauer übernahmen wieder die Spielkontrolle, bis zur ersten guten Torchance mussten sie aber bis zur 65. Minute warten. Gian-Luca Wellhäuser ging über die Grundlinie zur Mitte und passte auf Phillip Dietrich, der im letzten Moment geblockt wurde. Die nachfolgende Ecke brachte die Führung. Eine Ecke von Moritz Strauß wurde vom Stadelhofener Markus Kopf, von Tobias Bertsch bedrängt, ins eigene Tor geköpft.

Die Gäste suchten die Entscheidung, aber, nach Zuspiel von Sebastian Stark, scheiterte Alen Lekavski an Sven Lissek (69.). Die Gastgeber gaben nicht auf, aber die Defensive der Gäste stand gut organisiert und ließ wenig bis nichts zu. Die Hegauer hätten in der Folge schon früher den Sack zu machen können bzw. müssen. In der 82. Minute lief Sebastian Stark alleine auf Sven Lissek zu, scheiterte aber ebenso wie in der 87. Minute als er mit einem Schuss aus der Drehung verzog. So blieben die Gastgeber im Spiel und die Defensive der Gäste musste aufmerksam bleiben. In der Nachspielzeit brachte Alen Lekavski alleine vor Sven Lissek den Ball in zwei Versuchen nicht im Tor unter, aber nur eine Minute später war der Torjäger per Foulelfmeter erfolgreich, nachdem zuvor Tobias Bertsch im Strafraum gefoult wurde.

Jürgen Rittenauer war mit der Leistung seiner Mannschaft insgesamt sehr zufrieden, allerdings bemängelte er die Chancenverwertung zu Beginn. Auch wenn er spielerisch Luft nach oben sah, lobte er seine Mannschaft für die Laufbereitschaft und die immer wieder starken Balleroberungen und den Versuch, gegen die tiefstehenden Gastgeber spielerische Lösungen zu suchen

Für den erkrankten Daniel Bistricky stand Oliver Bruder an der Seitenlinie des SV Stadelhofen. Er war mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht unzufrieden, weil sie in der Defensive vieles richtig gemacht habe. In ärgerte, dass die Gegentreffer nach Standardsituationen fielen.

 

SV Stadelhofen

1 Lissek, 5 Felka, 6 Caspar, 8 Frammelsberger, 11 Springmann (74. 4 Dörflinger), 13 Lamm (79. 15 Knosp), 19 Schindler, 20 Ringwald, 22 Kopf, 23 Schwab, 25 Salihu

 

1.FC Rielasingen-Arlen

1 Klose, 4 Dietrich (72. 27 Matt), 7 Greuter, 8 Almeida, 11 Bertsch, 17 Winterhalder, 19 Strauß, 20 S. Stark (90. 44 Heller), 23 Lekavski, 25 Berger, 33 Wellhäuser (67. 10 Rasmus)

Zuschauer: 120                 Schiedsrichter: Christian Schnurr (Hügelsheim),   Assistenten: Michael Sattler, Daniel Kossmann