Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Informationen. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

1. Mannschaft

1.FC Rielasingen-Arlen – SV Endingen  2:0 (0:0)

1 Klose, 8 Almeida, 11 Bertsch (85. 35 Mendes), 17 Winterhalder,19 Strauß, 20 S. Stark, 22 Leschinski (83. 6 Kling), 23 Lekavski (85. 44 Heller), 25 Berger, 27 Matt, 33 Wellhäuser

Tore: (60.) 1:0 Danny Berger  (65.) 2:0 Christoph Matt

Bes. Vorkommnisse: GelbRot  37. Gian-Luca Wellhäuser   1.FC RA

                                                      58. Robert Kerek   SV Endingen

                                                       78. Stipe Malenica  SV Endingen     alle wg Foulspiel

 

Ein Spiel, das verhalten begann, entwickelte sich, zu einem teilweise spektakulären Spiel, in dem der 1.FC Rielasingen-Arlen mit einer taktisch guten Leistung einen verdienten Heimsieg feiern konnte. In der Anfangsphase versuchten beide Mannschaften nach vorne zu spielen, wobei es meist beim Versuch blieb.

Einzig ein Kopfball von Tobias Bertsch, der knapp am Tor vorbeiging, hatte einen Hauch von Gefahrt. Doch die Gastgeber erspielen und erkämpften sich ein leichtes Übergewicht, eine Schuß von Christioph Matt ging streifte das Außennetz (18.). Die Gastgeber konnten den Druck erhöhen, eine Flanke von Tobias Bertsch hob Sebastian Stark in aussichtsreicher Postion über das Tor (30.). Wenig später kämpfte sich Christoph Matt in den Strafraum durch, Sebastian Stark leitete weiter auf Alen Lekavski, der aber am Tor vorbei köpfte. Dieser Druck war aber mit der Gelb-Rote Karte für Gian-Luca Wellhäuser erstmal vorbei, die Gästen, die vor dem Tor harmlos blieben, hatten kurz vor der Pause eine gute Abschlußchance von Lukas Metzinger, der aber von der Strafraumgrenze zu hoch zielte.

Nach dem Wechsel machte der SV Endingen mit dem eingewechselten Dominik Melcher mächtig Betrieb, sein Flankenlauf in der 46. Minute zur Grundlinie und der folgende Pass zur Mitte wurde von Benny Winterhalder aber in höchster Not zur Ecke geklärt. Die Gastgeber beschränkten sich aber nicht auf die Defensive, Alen Lekavski wurde im letzten Moment abgeblockt (49.) Nach 58 Minuten herrschte wieder Gleichzahl auf dem Platz, den Robert Kerek foulte den stürmenden Sebastian Stark kurz vor Strafraum grenze und musste, kurz zuvor Gelb verwarnt mit der Ampelkarte vom Feld. Aus dem daraus resultierenden Freistoß gab es Eckball und diese Ecke verwandelte Danny Berger aus kurzer Distanz mit dem Fuß zum 1:0. Die Gastgeber spielten nun richtig stark auf, eine starke Offensivaktion über die linke Seite von Moritz Strauß, dessen Querpass wurde von Sebastian Stark volley abgeschlossen und ging zum Zentimeter am Pfosten vorbei. Aber auch der SV Endingen hatte sein Großchance, nach einem Fehler im Spielaufbau landete bei Lukas Metzinger, der alleine vor Dennis Klose aber den Abschluss vertändelte, so dass die Gastgeber mit vereinten Kräften klären konnten Nach 65 Minuten Totalverwirrung im Endinger Strafraum, Yannick Lawson legte dem Gegner den Ball auf und Christoph Matt erzielte aus 8 Metern mit einem Flachschuss das 2:0. Dieses Tor war sowas wie ein Wirkungstreffer für die Gäste, die nun geschockt wirkten. Die Gastgeber waren nun dem 3:0 bedeutend näher, besonders nach 75 Minuten als Moritz Strauß zum Solo ansetzte, den Ball auf Sebastian Stark auflegte, der aber nur einen Endinger Abwehrspieler traf. Die Gäste waren nun eher frustriert und ein unnötiges Foul im Mittelfeld führte zur nächsten Ampelkarte für die Kaiserstühler. Das Kuriosum war damit erreicht, dass alle Spieler, die bis zu diesem Zeitpunkt gelb verwarnt wurden, auch das Spielfeld mit der Ampelkarte verlassen mussten.

In den Schlussminuten verwalteten die Gastgeber die Führung und waren trotzdem einer höheren Führung näher als die Gäste dem Anschlusstreffer. Am Ende endete das Spiel mit drei Spielern weniger, ohne dass man von einem unfairen Spiel reden konnte, waren die Ampelkarte vertretbar.

So war Jürgen Rittenauer mit dem Auftritt seiner Mannschaft auch sehr zufrieden, seine Mannschaft heute unbedingt das Spiel gewinnen wollen und hatte sich die drei Punkte verdient. Und in dieser ausgeglichenen Verbandsliga waren diese drei Punkte enorm wichtig.

Auch für Bernd Lupfer, der Trainerkollege spracht von einem verdienten Heimsieg. Seine Mannschaft habe heute überhaupt nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen können. Er habe seiner Mannschaft in der Halbzeitpause noch gesagt, dass man hier was mitnehmen würde, wenn man mit elf Spielern vom Platz gehen würde, das habe dann ja nicht geklappt.

 

Zuschauer. 140    Schiedsrichter: Steffen Fante (Neuenburg) Assistenten: Timo Bugglin, Mirco Radtke