Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Informationen. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

1. Mannschaft

Bittere Auswärtspleite

SC Lahr – 1.FC Rielasingen-Arlen 5:1 (1:0)

 Die Nachwehen des Pokal-Aus im Lörracher „Grütt“ waren doch gewaltig. Mit Dennis Klose (1 Spiel Rotsperre), Christoph Matt und Gian-Luca Wellhäuser (verletzt) fehlten gleich drei Spieler und mit Rene Greuter (Grippe) und Kevin Kling (U19-Länderpokal mit der SBFV-Auswahl) gesellten sich noch zwei weitere Spieler auf die Liste der Absenzen.

Nichts, aber wirklich rein gar nichts, deutete in den ersten 45 Minuten auf eine derartige Klatsche in Lahr hin. Im Gegenteil – in einem in der ersten Halbzeit völlig ausgeglichenen Spiel hatten die Hegauer wenig Probleme mit der Lahrer Offensive. Sie brannten zwar ihrerseits nun auch nicht gerade ein Offensivfeuerwerk ab und doch kombinierten die Gäste gefällig und Alen Lekavski brachte nach Rückpass von der Grundlinie sogar mit einem Abschluss den Ball im Netz unter, allerdings gab es in seinen Abschluss einen Abseitspfiff des Schiedsrichters – diese Entscheidung war zumindest zweifelhaft, wenn nicht sogar falsch. Auch Domenik Almeida brachte das Lahrer Tor mit einem Freistoß in Gefahr, als er den von der Mauer abprallenden Ball Richtung Tor brachte und Jonas Witt zu einer Glanzparade zwang. Die Gastgeber hatten die erste Großchance nach 39 Minuten, als Dennis Häußermann mit einem Kopfball an Arek Patyk scheiterte. In der Schlussphase der ersten Halbzeit verloren die Gäste aber mehr und mehr die defensive Kontrolle, als man sich nach einigen Eckbällen nicht so richtig befreien konnte. Die erste Halbzeit war schon in der Nachspielzeit, als man nach einer Ecke schlecht aus der Defensive rausrückte und gleich zwei Lahrer Spieler vergessen hatte, einer davon, Martin Weschle, schob den Ball aus 7 Metern über die Linie – ein Nackenschlag.

In der zweiten Halbzeit wurde die Defensive  etwas umgestellt, doch diese Umstellung, die die Offensive stärken sollte, wurde zum defensiven Bumerang. Binnen weniger Minuten liefen die Gäste ins Verderben. Schon nach 48 Minuten rannten die Hegauer in den ersten Konter. Den Ende dieses Konters schloss Dennis Häußermann mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze zum 2:0 ab. Und auch in der 54. Minute war das Zweikampfverhalten der Gäste hanebüchen, die Gastgeber schoben sich im Strafraum die Bälle zu und Hakan Ilhan jagte den Ball unter die Latte zum 3:0. Ein Lebenszeichen der Gäste nach 59 Minuten, doch der Kopfball von Alen Lekavski nach einer Flanke von Robin Niedhardt ging um rund einen Meter am Tor vorbei. Die konfuse Defensivleistung in der zweiten Halbzeit begünstigte auch das 4:0 von Martin Weschle, der aus 9 Metern unhaltbar abschloss. Den Gästen gelang durch Tobias Bertsch per Kopfball der Anschlusstreffer (74.) aber praktisch postwendend staubte Martin Weschle zum Endstand ab, als Arek Patyk von seinen Vorderleuten verlassen, nur noch abklatschen konnte. Die Gästen hatten nach 78 Minuten noch eine erstklassige Chance zur Ergebniskosmetik, doch Alen Lekavski scheiterte alleine vor Jonas Witt.

Jürgen Rittenauer musste nach diesem Debakel zunächst um Worte ringen, zumal seine Mannschaft in der ersten Halbzeit vieles richtig gemacht habe, aber erneut habe auch, wie in einigen Spielen in dieser Saison, eine umstrittene Abseitsentscheidung gegen seine Mannschaft den Spielverlauf beeinflusst. Die zweite Halbzeit sei dann aber aus dem Ruder gelaufen und der SC Lahr habe mit einer brutalen Effizienz gegen seine nun zweikampfschwache Mannschaft zugeschlagen. Nun gelte es in der kommenden Trainingswoche, die Moral der Mannschaft nach der schlecht verlaufenen englischen Woche, wieder aufzurichten, damit gegen den Kehler FV ein dringend benötigtes Erfolgserlebnis geschaffen werden kann

Oliver Dewes vom SC Lahr war natürlich mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden, er schätze die Hegauer für ihre Art wie sie Fußball spielen und das Spiel sei auch vor der Pause total offen gewesen. In der zweiten Halbzeit habe seine Mannschaft dann aber richtig gut gespielt und mit nun 20 Punkten gehe man optimistisch ins sicher nicht leichte Spiel in Kuppenheim

 

Zuschauer: 240                 SR: Jürgen Schätzle (Schönwald), Assistenten: Thomas Engel, Valeri Baidin

Tore: (45.+1) 1:0 Martin Weschle  (48.) 2:0 Dennis Häußermann  (54.) 3:0 Hakan Ilhan  (63.) 4:0 Martin Weschle  (74.) 4:1 Tobias Bertsch  (75.) 5:1 Martin Weschle

40 Patyk, 8 Almeida, 11 Bertsch, 17 Winterhalder, 18 Niedhardt, 19 Strauß, 20 S. Stark (74. 35 Mendes), 22 Leschinski (64. 4 Dietrich), 23 Lekavski, 25 Berger, 37 Kayantas (67. 13 Niederberger)