Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Informationen. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

1. Mannschaft

Ohne Kampf und Wille - Derby verloren

Bildergalerie

Spieldaten

Grenzenloser Jubel bei den Hohentwielern, Ernüchterung bei den Gastgebern – so die Reaktionen nach einem höchst durchschnittlichen Derby. Die Gastgeber waren zunächst nicht schlecht im Spiel, die ersten Schusschancen durch Sebastian Stark und Christoph Matt blieben aber letztlich ungefährlich. Die Gäste kamen in der siebten Minute zur ersten Ecke, in der Mitte stand Nuradin Xani völlig ungedeckt und köpfte zur Gästeführung ein.

Die Blau-Gelben hätten in der 10.Minute fast nachgelegt, doch der Abschluss von André Kohli ging weit über das Tor.  Vor dem Tor des FC 04 gab es erstmals nach 12 Minuten Gefahr, nach Vorarbeit von Gian-Luca Wellhäuser brachte Alen Lekavski aus kurzer Distanz den Ball nicht im Tor unter. Die Gastgeber nun mit Übergewicht. Nach 19 Minuten der Ausgleich, nachdem Singens Torhüter Matthias Wind zu kurz abwehrte, kam Kevin Kling aus der Drehung zum Abschluss – 1:1. Doch die Freude über den Ausgleich währte gerade nur  60 Sekunden, die Defensive der Gastgeber war gegen Sven Körner nicht gut sortiert, der passte auf Joshua Keller, der zu viel Platz hatte und aus knapp 20 Metern abschloss, der Schuss zunächst harmlos wurde von Moritz Strauß unhaltbar abgefälscht. Nach 26 Minuten Pech für die Platzherren, als ein Schuss von Danny Berger aus 25 Metern an die Unterkante der Latte klatschte. Doch das war es dann in der ersten Halbzeit mit Torchancen für die Gastgeber, die sich nun gegen engagiert kämpfende Singener mehr und mehr schwer taten. Kurz vor der Pause die Chance für die Gäste zur Erhöhung, doch Andrè Kohli schloss aus 10 Metern zentral zu schwach und unplatziert ab. In der zweiten Halbzeit viel das Spielniveau weiter ab. Die Gäste verlegten sich fast komplett auf das Verteidigen des Vorsprungs, während es vom 1.FC Rielasingen-Arlen ein Anrennen mit wenig Esprit zu sehen gab. In der 54. Minute enteilte Alen Lekavski der Gästeabwehr, doch sein Abschluss aus 12 Metern halblinker Position ging am Tor vorbei. Es mangelte an diesem Tag bei den Gastgebern an vielen elementaren Dingen, die man besonders in einem Derby abrufen sollte. Zu sehr verließ man sich auf eine vermeintliche spielerische Überlegenheit und zu wenig investierte man in die Zweikampfführung. In der 71. Minute dann die Ausgleichschance für Rene Greuter, doch aus 10 Metern ging sein Abschluss am Tor vorbei. Die Gastgeber liefen sich immer wieder fest und provozierten so Gästekonter. Nach 74 Minuten ging André Kohli auf und davon, konnte aber vom besten Spieler der Gastgeber, Tobias Bertsch, im letzten Moment am 1:3 gehindert werden. Die Platzherren verloren sich mehr und mehr in Einzelaktionen gegen müde werdende Gäste. In der langen Nachspielzeit, vor allen Dingen aufgrund einer schweren Verletzung von Gästespieler Cihad-Metehan Kabak, der sich ohne gegnerische Einwirkung am Knie verletzte, blieb vieles, wenn nicht gar alles bei den Gastgebern Stückwerk. Auch als Matthias Wind nach einer langen Flanke auf der Linie blieb und der Ball von der Grundlinie kurz vor das Tor zurückgespielt wurde, war die Gästeabwehr entschlossener und klärte. So blieb es beim verdienten Sieg des FC Singen 04, der ohne zu glänzen das Derby entscheiden konnte, während die Gastgeber auf fast der ganzen Linie enttäuschten.

Vice Barjasic war natürlich überglücklich über den Sieg, aber auch über die kämpferische Leistung seiner Mannschaft. Er sprach von einem verdienten Sieg seiner Mannschaft, weil sie einfach den Sieg mehr wollte. Er hoffe nun auf Rückenwind bei seiner Mannschaft in den kommenden Spielen

Jürgen Rittenauer zeigte sich zerknirscht und war gerade von den Führungsspielern enttäuscht. Einzig Tobias Bertsch und Torhüter Dennis Klose nahm er von dieser Kritik aus. Er bemängelte die fehlende Leidenschaft bei seiner Mannschaft, ohne die man ein derartiges Derby eben nicht erfolgreich gestalten könne.