Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Informationen. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

1. Mannschaft

Das erste Schwergewicht - Auswärts beim SV Linx

Einen schweren Gang gibt es für die Hegauer am Samstag bei ihrer Reise ins Hanauer Land in die Ortenau zum SV Linx. Im Gegensatz zu den Hegauern ist der SV Linx glänzend in die neue Saison gestartet. 6 Punkte in der Meisterschaft und zwei Siege im Verbandspokal, der SV Linx ist auf Kurs. Und dass sie auch in dieser Saison zum Favoritenkreis gehören, dafür haben sie bei den Neuzugängen einiges getan. Mit Adrian Vollmer (vom Offenburger FV), Dennis Klemm (SV Mörsch) und Nathan Recht (Nike-Academy, davor Kehler FV) hat man herausragende Neuzugänge gewinnen können.

Trainer Sascha Reiss gab sich vor der Saison betont selbstbewusst: "Wir wollen dahin wo die Musik spielt, das ist immer der Anspruch des SV Linx." Und bisher befindet sich sein Team, das in den letzten Jahren so wankelmütig war, genau dort. "Wir wollen mehr Konstanz in unser Spiel bringen, Einbrüche wie in Bühlertal, als man nach famoser erster Halbzeit total den Faden verlor, soll es nicht mehr geben", verspricht Reiß. Ausfallen wird Toptorjäger Marco Rubio, der wegen eines Muskalfaserrisses ausfällt, dafür ist Neuzugang Adrian Vollmer nach Verletzung wieder einsatzbereit.

So wartet also ein heikles Auswärtsspiel auf den 1.FC Rielasingen-Arlen, der durch das hochverdiente, aber späte, Ausgleichstor einen kompletten Fehlstart in die Punkterunde vermeiden konnte. Hauptproblem in den beiden Punktspielen, war eine sehr verbesserungswürdige Chancenverwertung. Wenn man in zwei Verbandsligaspielen 12 hochkarätige Torchancen ohne eigenes Tor erarbeitet zeigt dies das aktuelle Problem auf. Vielleicht ist mit dem späten Ausgleich aber wieder Zuversicht in die eigene Offensivstärke zurückgekehrt. Die Bilanz in Linx ist bei drei Aufeinandertreffen im Hans-Weber-Stadion total ausgeglichen. Ein Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage stehen dort zu Buche. So fährt man nicht unbedingt als Favorit in die Ortenau, aber dort sollten auch wieder mehr Räume zur Verfügung stehen, als sie ein tief stehender FC Radolfzell angeboten hat. Personell scheint sich die Auswahl nach dem Radolfzeller Spiel nicht verändert zu haben, so dass Jürgen Rittenauer seine Startformation weiter aus einem großen Kader auswählen kann.