Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Informationen. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Samstag geht es nach Kuppenheim

Das Auswärtsspiel beim SV 08 Kuppenheim ist für den 1.FC Rielasingen-Arlen in der noch frühen Saison ein eminent wichtiges Spiel. Der Auftakt in die Saison ist den Hegauern nicht geglückt. Das Unentschieden zum Auftakt in Waldkirch war fahrlässig und der Heimauftakt gegen den Freiburger FC ging dann beim 0:2 ebenfalls daneben. Entgegen den Vorstellungen von Jürgen Rittenauer brachte seine Mannschaft nicht die Stärken auf den Platz, die man in zwei Siegen zuvor gegen die Breisgauer zeigen konnte. Zu große Abstände zwischen Defensive und Offensive war einer der Gründe warum man diesmal dem FFC nicht Paroli bieten konnte. Damit steht man schon etwas mit dem Rücken an der Wand, denn, wie schon im letzten Jahr, droht die Mannschaft ein Fehlstart.

Dennoch fährt man optimistisch nach Kuppenheim. Der Kader ist fast komplett. Habil Jonuzi ist nach seiner überflüssigen wie verdienter roter Karte für zwei Pflichtspiele gesperrt, Pascal Rasmus weiter angeschlagen und Sven Körner zählt bereits sicher als Sieger, wenn er am Samstag seine Hochzeit feiert.  Ansonsten hat das Trainerteam genügend Auswahl, zumal auch Tobias Bertsch wieder im Training ist. 

Spiele gegen den SV 08 Kuppenheim waren bisher meist eine erfreuliche Angelegenheit. Gegen keinen anderen Gegner hat der 1.FC Rielasingen-Arlen mehr Siege in der Verbandsliga feiern können (6 x, bei zwei Unentschieden und keiner Niederlage) und gegen keinen anderen Gegner  konnte man so viele Tore erziehlen (27 Tore in 8 Spielen). Dennoch gehen die Hegauer von einem schweren Auswärtsspiel aus, denn zum einen sind Siege gegen Kuppenheim kein Naturgesetz und zum anderen ist der SV 08 vorzüglich in die Saison gestartet. Zwar war der Auftakt beim 1:1 zu Hause gegen den Aufsteiger RW Stegen eher zäh, der 3:2-Sieg beim heimstarken FC Auggen war dann doch ein Weckruf für die Konkurrenz. Die Mannschaft von Trainer Matthias Frieböse geht mit einem wenig veränderten Kader in die neue Saison. Mit Steven Herbote kam ein Heimkehrer aus Mörsch zurück, ansonsten konnte der Traditionsverein eine fast komplette A-Jugend in die Aktiven hochziehen.

Es steht auf jeden Fall eine richtungsweisende Woche für die Hegauer auf dem Programm. Zwischen dem Meisterschaftsspiel in Kuppenheim und dem Heimspiel gegen den FC Auggen, in denen es gilt Boden in der Meisterschaft gut zu machen, steht noch am Mittwoch die zweite Runde im Verbandspokal beim FC Radolfzell auf dem Programm.

Ernüchterung auf der Talwiese

1.FC Rielasingen-Arlen - Freiburger FC 0:2 (0:1)

Ernüchterung auf der Talwiese, die erste Heimniederlage seit zehn Monaten, ließ die Hegauer erstmal in den Startblöcken hängen. Dabei bot die erste Halbzeit eigentlich ein gutes Spiel beider Seiten. Die Freiburger hatten dabei die erste Chance. Schon nach drei Minuten brachte eine Flanke von Alexander Novakovic in den Strafraum Gefahr. Aslan Ulubiev schoss aus spitzem Winkel dann aber aus kurzer Distanz über das Tor. Beide Mannschaften hatten großen Respekt voreinander und so war Ball- und Torsicherheit erstes Gebot. Für die Gastgeber bot sich in der 14. Minute die erste gute Torchance. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld, kam Denis Hoxha aus 10 Metern frei zum Kopfball, doch der Ball ging zentral auf Torhüter Niklas Schindler und stellte so keine große Gefahr dar. In der 19. Minute enteilte Nedzad Plavci dem Freiburger Kevin Senftleber. Sein schöner Heber über Niklas Schindler ging dann knapp am langen Eck  vorbei. Auch in der Folge ein technisch gutes Spiel, in dem beide Abwehrreihen aber sehr konzentriert zu Werke gingen und somit waren Torchancen sehr rar. Aufregung nach 40 Minuten im Freiburger Strafraum.Zunächst kam Christoph Matt zu Fall, doch der Schiedsrichter deutete auf "Weiterspielen", der Ball kam zu Sebastian Stark, der mit dem Rücken zum Tor auf Nedzad Plavci zurückpasste, doch der wurde gerade noch abgeblockt. Kurz vor der Pause wurde Alexander Martinelli gut 20 Meter vor dem Tor nicht angegriffen, sein Abschluss landete unter der Latte zur Freiburger Führung im Tor und die Breisgauer hätten beinahe nachgelegt, als Aslan Ulubiev aus der Drehung knapp am Pfosten vorbeischoss.

Weiterlesen

Ungefährdet in Runde 2 eingezogen

1.FC Rielasingen-Arlen - SpVgg. F.A.L.  6:1 (5:0)

Die 1. Runde im Verbandspokal war eine klare Angelegenheit für die Hegauer. Nach 16 Minuten war das Spiel praktisch entschieden. Nach 10 Minuten gingen die Platzherren in Führung. Nach einer abgefälschten Flanke schaltete Sebastian Stark am schnellsten und war aus 8 Metern mit einem Flachschuss erfolgreich.

Der dreifache Torschütze Sebastian Stark (links)
Sebastian Stark (links) erzielte 3 Treffer

Rielasingen-Arlen legte nach, Nedzad Plavci wurde kurz vor dem Abschluss abgedrängt, den abgewehrten Ball brachte Philipp Arnold unglücklich im eigenen Tor unter (14.) und dann dauerte es gerade mal weitere zwei Minuten, da brachte ein Steilpass Sebastian Stark in Abschlussposition und es hieß 3:0.

Die Gäste waren in der Folge geschockt und mussten sich erst wieder sortieren. Die Gastgeber ließen es in der Folge etwas langsamer angehen, ehe sie ab der 30. Minute wieder den Druck erhöhen konnten. Nach 33 Minuten Steilpass von Silvia Battaglia auf Gian-Luca Wellhäuser, der am langen Eck vorbeischoss und nach 37 Minuten scheiterte Silvia Battaglia an Gästetorhüter Dominic Ruther  Nach 40 Minuten tanzte sich Gian-Luca Wellhäuser durch die Gästeabwehr und ließ auch den Torhüter ins Leere laufen und es hieß 4:0. Kurz vor der Pause war Nico Kunze auf dem Weg zum 5:0, als er den Torhüter noch überlupfte. In der Mitte ging Nedzad Plavci auf Nummer sicher und vollstreckte zum 5:0.

 

Weiterlesen

Das Stadionmagazin für das Spitzenspiel gegen den Freiburger FC ist online.

Ein neues Redaktionsteam (Oliver Ley, Jürgen Rittenauer, Thomas Edel, Andreas Dietrich und Benjamin Heim) hat dem Magazin neue interessante Schwerpunkte verpasst. Nutzt die Zeit bis Sonntag um Euch auf das erste Highlight auf der Talwiese einzustimmen.