Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Informationen. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.


Ein bitterer Tag für die Talwiesenelf

TSV Ilshofen – 1.FC Rielasingen-Arlen 2:0 (0:0)

Das war unnötig, im wichtigen Spiel beim TSV Ilshofen setzte es eine völlige unnötige Niederlage. Gegen sehr defensive Gastgeber hatte man von Beginn an klare Vorteile auf dem sehr tiefen Platz und erspielte sich von Beginn an gute Chancen. Nach vier Minuten setzte sich Christian Mauersberger an der Grundlinie durch scheiterte er an Valentin Dambach im Ilshofener Tor. Nach der folgenden Ecke kam der Ball zu Benjamin Winterhalder, der zu hoch zielte. Die beste Chance nach 15 Minuten als Gian-Luca Wellhäuser, der kurzfristig für den beim Warmmachen verletzten Silvio Battaglia in die Startformation gerutscht war, alleine vor Viktor Dambach auftauchte, aber an diesem scheiterte. In der Folge blieben die Hegauer überlegen, während die Gastgeber offensiv gar nicht stattfanden. Nach 32 Minuten kam Nedzad Plavci frei zum Abschluss, doch Viktor Dambach wehrte zur Ecke ab. Nur drei Minuten später die nächste hochkarätige Torchance, Nedzad Plavci profitierte von einem Fehlpass der nervösen Gastgeber, legte den Ball auf Christian Mauersberger quer, doch der brachte den Ball aus 7 Metern nicht im Ilshofener Tor unter, sondern scheiterte an Baba Mbojid der auf der Torlinie abwehrte. So ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Pause, bei dem die Gastgeber ohne einzigen Torschuss geblieben waren.

Nach der Pause gab es dann diesen ersten Torschuss, Lukas Lienert schlenzte in der 49. Minute einen Ball ins Eck und stellte den Spielverlauf auf den Kopf. Das war erstmal ein Wirkungstreffer, die Gäste verloren ihre Linie und die Spielkontrolle. Man merkte, dass die vor der Pause schwachen Gastgeber durch die Führung eine Portion Selbstvertrauen bekamen. Bei zwei Kontern nach 53 und 62 Minuten verpassten die Gastgeber ein mögliches 2:0 um dann in der 70. Minute das Glück oder das Unvermögen der Hegauer reichlich in Anspruch zu nehmen. Ein Freistoß von Benny Winterhalder wehrte Viktor Dambach zur Seite, der Ball kam postwendend zur Mitte, doch die Hegauer brachten den Ball nicht über die Linie, gleich zweimal wehrten die Gastgeber auf der Linie ab. Den nächsten Rückschlag brachte die 72. Minute als Nico Kunze nach einem Foul die Rote Karte sah.

Die Hegauer blieben zwar bemüht, doch als sie alles nach vorne warfen, boten sie Räume für Konter des TSV Ilshofen an. In der 89. Minute war es dann soweit, Benjamin Kurz nutzte einer dieser Konter zum 2:0. Doch war es noch nicht das Ende, denn Christian Mauersberger sah noch eine Gelb-Rote Karte. Insgesamt war es in den letzten 20 Minuten hektisch, was auch am mit zweierlei Maß messenden Schiedsrichter lag, der Nickligkeiten der Hohenloher anders bewertete als die der Hegauer.

Dennoch muss sich die Talwiesenelf an die eigene Nase fassen, denn sie betrieb Chancenwucher, verpasste eine klare Pausenführung und musste mit dem ersten Torschuss den Rückstand hinnehmen. Ein trister Abschluss der Oberligaherbstrunde.

Tore: (49.) 1:0 Lukas Liehnert  (89.) 2:0 Benjamin Kurz

Rote Karte: 70.  Nico Kunze (FC RA) grobes Foulspiel

Zuschauer: 200

Schiedsrichter: Christian Schipper (Stuttgart), Jonathan Woldai, Julian Himmel

14 Mendes, 6 Bertsch, 7 Rasmus, 9 Kunze, 10 Plavci, 17 Winterhalder, 21 Colic, 23 Mauersberger, 30 Kunz, 33 Wellhäuser (70. 20 Stark) 36 Hodek (76. 8 Almeida), ,

Starker Auftritt der zweiten Mannschaft

1.FC Rielasingen-Arlen II - TSV Aach/Linz 3:3 (1:2)
 
Guter Beginn für die Gäste, als sich der schnelle Patric Scherer durchsetzte und die frühe Führung erzielte. Die Gastgeber fanden eher schwer ins Spiel, doch in der 25. Minute entschied sich Marco Mendes für einen Abschluss, scheiterte aber an Torhüter David Delibato, der Abpraller gelangte zu Marcel Bohnenstengel, der mit einem abgefälschten Schuss erfolgreich war. Nach 35 Minuten Glück für die Gastgeber, als eine Distanuschuss an der Unterkante der Latte landete und auch zwei Nachschüsse wurden gerade noch geblockt. Nach 38 Minute liefen die Gastgeber in einen Konter, wieder war Patric Scherer enteilt, der mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke erfolgreich war. Wenig später brachte Patric Scherer von der Grundlinie den Ball zur Mitte, doch dort verpasste ein Mitspieler das fast sichere 3:1. Nach dem Seitenwechsel  fand die Oberligareserve besser ins Spiel. Der Druck wurde größer, ein Schuß von Marvin Ettwein landete an der Latte (60.) Doch nach 62 Minuten fiel der verdiente Ausgleich, ein Querpass von Marcel Bohnenstengel verwerte Alen Rogosic per Hacke zum Ausgleich. Die Gastgeber nun mit Oberwasser und Marco Mendes war mit einem Schlenzer in der 67. Minute ins lange Eck erfolgreich. In der 73. Minute stellte sich die Defensive der Gastgeber ungeschickt an. Eric Dukart setzte sich mit einer Körpertäuschung durch, lief alleine auf das Tor und vollstreckte zum 3:3. In der dramatischen Schlussphase kamen die Gastgeber noch zu drei hochkarätigen Torchancen, aber auch die Gäste hatte einen Hochkaräter. Als Marco Mendes in der Nachspielzeit dann noch verzog, blieb es beim 3:3.
 
Zuschauer: 90   
SR: Stefan Teufel (Konstanz)   
Tore: (3.)0:1 Patric Scherer  (25.) 1:1 Marcel Bohnenstengel  (38-) 1:2 Patric Scherer  (62.) 2:2 Alen Rogosic  (67.) 3:2 Marco Mendes  (73.) 3:3 Eric Dukart

Derby vor grosser Kulisse endet mit einem Unentschieden

1.FC Rielasingen-Arlen – FC 08 Villingen 1:1(1:1)

Eine tolle Kulisse und Sonnenschein. Vor 1050 Zuschauern war es angerichtet und schon in der 1. Minute gab es Foulelfmeter für die Gastgeber als Nedzad Plavci von Jannik Beha ohne Not gefoult wurde. Silvio Battaglia verwandelte sicher zum 1:0. Die Gäste aus dem Schwarzwald zeigten sich geschockt. Nach vier Minuten tauchte Pascal Rasmus, nach Doppelpass mit Christian Mauersberger, alleine vor Andrea Hoxha auf, doch sein Abschluss aus spitzem Winkel parierte der Villinger Schlussmann. In die starke Anfangsphase der Talwiesenelf platzte ein Fehlpass von Nicola Giuglielmelli. Dieser Fehlpass ließ Kevin Feger alleine auf Christian Mendes zumarschien, doch der Ball ging am langen Pfosten vorbei. In der Folge agierten die Platzherren vorsichtiger, schleichend übernahmen die Gäste die Spielkontrolle. Zu passiv die Gastgeber – ab der 30. Minute konnten sie sich nicht mehr aus dem Dauerdruck der Schwarzwälder befreien, Torchancen waren dabei aber bis zur 41.Minute nicht vorhanden. Doch in dieser 41. Minute spielte sich die 08er zur Grundlinie durch. Tobias Weißhaar passte zur Mitte und dort stand Volkan Bak ungedeckt und erzielte mit einer Direktabnahme in die lange Ecke aus 10 Metern den Ausgleich. In der zweiten Halbzeit wieder starker Auftakt für die Hegauer. Nach einem Schuß aus 18 Metern von Nedzad Plavci, konnte Andreas Hoxha nur abklatschen, der Nachschuss von Nico Kunze wurde in höchster Not geklärt, der Ball kam wieder zur Mitte, dort traf Christian Mauersberger ins Tor, doch die Fahne ging hoch, weil der vermeintliche Torschütze aus dem Abseits ins Spiel eingriff.  In der Folge nahm der Druck der Gäste wieder zu, doch Torgefahr entstand meist durch schlampige Abspiele der Gastgeber im Spielaufbau. Nach 53 Minuten brachte ein erneuter Fehlpass von Nicola Giuglielmelli Torgefahr. Die Villinger spielten die Szene gut aus, doch den Abschluss von Volkan Bak rettete Pascal Rasmus zur Ecke. Die Rielasinger Defensive stand stabil, nach vorne brachte man allerdings wenig Konstruktives zusammen. Auch die Standards blieben ungefährlich. Und die Gäste kamen nach einem erneuten Aussetzer der Gastgeber zu einem Hochkaräter. Christian Mendes spielte den Ball in die Füße von Tevlik Ceylan, macht aber seinen Fehler beim Abschluss von Tevlik Ceylan umgehend wieder gut (75.). In der Schlussphase blieben die großen Chancen Mangelware. Abschlüsse von Kamran Yahyaijan (83.) und Tevfik Ceylan (87.) waren nicht mehr zwingend genug und so blieb es in einem fairen Oberligaderby beim 1:1-Unentschieden.

Jago Maric zeigte sich nach dem Spiel mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Mit dem Ergebnis nur bedingt, denn nach seiner Meinung hatte man ein Übergewicht an Torchancen und somit vielleicht die Möglichkeit mit einem Sieg die Heimreise anzutreten.

Sein Gegenüber, Michael Schilling war ebenfalls nicht unzufrieden mit seiner Mannschaft und sprach von einem gerechten Unentschieden

Tore: (2.) 1:0 Silvio Battaglia  (41.) 1:1 Volkan Bak

Schiedsrichter Gaetano Falcicchio (Pforzheim), Assistenten: Maximilian Jäger, Janik Baumann

Zuschauer: 1050

1.FC Rielasingen-Arlen

14 Mendes, 6 Bertsch, 7 Rasmus, 9 Kunze (71.33  Wellhäuser), 10 Plavci, 17 Winterhalder, 21 Colic, 22 Giuglielmelli (62. 30 Kunz), 23 Mauersberger, 36 Hodek, 45 Battaglia (71. 20 Stark)

FC 08 Villingen

21 Hoxha, 2 Benz, 5 Ovuka, 7 Ceylan, 8 Weißhaar, 11 Yahyaiyan, 22 Serpa, 23 Feger  (46. 9 Kaminski), 27 Beha, 30 Berisha, 37 Bak

Tolle Kulisse in Singen

CFE Independiente Singen - 1.FC Rielasingen-Arlen 2:0
 
 
Über 90 Minuten war es wohl angesichts der Spielanteile eine verdiente Niederlage und dennoch war sie ärgerlich,weil man das 0:1 zu einem Zeitpunkt kassierte, als die Ratlosigkeit beim CFE schon sehr groß war, weil sie ihren gut abgeschirmten Torjäger Marcel Simsek kaum noch ins Spiel brachten. 
Starker und druckvoller Auftakt der Gastgeber und in den ersten 10 Minuten musste man auch das Glück in Anspruch nehmen. Doch je länger das Spiel dauerte, desto besser stand die Defensive. Das Spiel nach vorne blieb allerdings stark ausbaufähig. In der zweiten Halbzeit ließ man weiter wenig zu, Marcel Simsek war beim starken Süleyman Karacan an der Kette und ansonsten strahlten die Gastgeber wenig Torgefahr aus. Nach einer guten Stunde die Riesenchance für unsere zweite Mannschaft, ein Spieler der Gastgeber verpasste das Rausrücken und hob um mehrere Meter das Abseits auf. Der Schiedsrichter allerdings pfiff entschied auf "Abseits" und verhinderte eine 4:1-Situation. Eine bittere Fehlentscheidung der nur zwei Minuten später die Führung der Gastgeber, als unserer Mannschaft in der Vorwärtsbewegung ein völlig unnötiger Ballverlust unterlief und für einmal hatte Marcel Simsek den Raum den er benötigte und es hieß 1:0, nur zwei Minuten später lief der Singener Torjäger erneute alleine aufs Tor zu und schloss überraschend mit einem Schuß über das Tor ab. In der letzten Viertelstunde wackelte dann der knappe Vorsprung des CFE teilweise heftig. Doch fehlte manches mal ein Schritt oder der Abschluss war zu überhastet, Dass man dann in der letzten Aktion des Spiels noch das 0:2 hinnehmen musste, übrigens ähnlich überflüssig wie das 0:1 zuvor, hatte dann nur noch statistischen Wert.
 
13 Wildenmann, 3 Spindler, 5 Constantin, 7 Bohnenstengel, 9 Hassan, 14 Fetscher, 17 Ettwein, 19 Karacan, 26 Frühsorger, 39 Barisic (75. 31 Rogosic), 90 Speier (60. 35 Mendes)
Tore: (65, 90.+5) 1:0, 2:0 Marcel Simsek
Zuschauer: 320                  
SR: Clemens Grieshaber (Rengquishausen)

Nachlegen gegen Nöttingen

Jetzt gilt es den Schwung aus Freiberg mit auf die Talwiese zu nehmen. Die Liga is jedes Wochenende für Überraschungen gut und man darf sich keine Schwächephase leisten. Zusammen mit unseren tollen Fans sollte es möglich sein diesen Sonntag die Punkte in Rielasingen zu behalten. Kommt auf die Talwiese und helft mit den FC Nöttingen zu besiegen. Wir zählen auf Euch.